Am Freitag, den 23. September besuchte Papst Benedikt XVI. die Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld, ca. 30 Kilometer von Hebenshausen entfernt. Da die erwarteten bis zu 100.000 Pilger aus ganz Deutschland zumeist mit Bus und Bahn angereist sind, wurde die Autobahn 38 auf einer Strecke von 67 Kilometer zwischen der Abfahrt Friedland/Neu-Eichenberg und Werther (Nordhausen) gesperrt. Der  Autobahnabschnitt, der bei der Kapelle vorbei führt, wurde als Busparkplatz genutzt. Für die Pilger, die mit der Bahn anreisten, wurde ein Halbstundentakt der Deutschen Bahn zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und dem Bahnhof Bodenrode mit Doppelstockwaggons eingerichtet. 

Der Bahnhof Eichenberg sollte hier als Umsteigebahnhof für die Pilger dienen, die aus Richtung Bebra und Göttingen anreisen. Ebenfalls wurde der Bahnhofsweg, der Hebenshausen und Eichenberg - Bahnhof miteinander verbindet, als Einbahnstraße eingerichtet und der Festplatz in Hebenshausen als Parkfläche, damit dort Pilger, die mit PKW angereist sind, dort parken und ab Bahnhof Eichenberg in die „Pilgerbahnen“ zusteigen können.

 

Die Feuerwehr Hebenshausen unterstütze an diesem Morgen die  Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Neu-Eichenberg beim Aufbau des Toilettenwagens. Des Weiteren war geplant, dass auf Anforderung der Bundespolizei am Abend der Bahnhofsvorplatz von der Feuerwehr ausgeleuchtet werden sollte. Da sich aber der Pilgerstrom, der mit PKW zum Eichenberger Bahnhof anreiste in Grenzen hielt, wurde darauf verzichtet. So konnte die Feuerwehr  nachmittags bereits wieder abrücken.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.