Beförderte und Geehrte auf der JHV der Feuerwehr NEBGemeinsam gestärkt in die Zukunft ist das große Fazit der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren in Neu-Eichenberg. Die Struktur der Feuerwehr wurde durch den Beschluss der Gemeindevertreter zum 1. März 2018 geändert und mit der neuen Satzung wird nun deutlicher dargestellt, dass die Feuerwehr Neu-Eichenberg nur noch aus einer großen Einsatzabteilung besteht und das bisherige "Kirchturmdenken" der Vergangenheit angehört. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Zusammenarbeit der Wehren geändert und bei gemeinsamen Übungsdiensten intensiviert.

Zusammen wurden 4.051,90 Stunden für die Bevölkerung in Neu-Eichenberg geleistet. Darunter waren 13 Einsätze (4 Brände, 8 Technische Hilfleistungen und 1 Fehlalarm). Die Einsatzabteilung verzeichnet aktuell 57 aktive Frauen und Männer. Sie haben Interesse? Melden Sie sich gerne und schauen sich unsere Arbeit an.

Stolz auf Geehrte und Beförderte

Die Leitung der Feuerwehr Neu-Eichenberg und Kreisbrandinspektor Christian Sasse konnten stolz Beförderungen und Ehrungen vergeben. Joachim Bergner erhielt durch den Kreisbrandinspektor die Anerkennungsprämie und das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 Jahre Aktiven Dienst. Frank Burhenne erhielt die Plakette in silber vom Feuerwehrverband. Anja Anhof, Frank Gutewort und Tim Seitz wurden nach erfolgreichem Grundlehrgang zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann befördert. Ebenfalls durch erfolgreiche Lehrgänge konnten Marvin Petri, Torsten Meyer und Niklas Schafhaupt zum Hauptfeuerwehrmann befördert werden.

Nico Horn übernimmt die Wehrführung

Durch die Satzungsänderung standen turnusgemäß auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der Gemeindebrandinspektor Frank Burhenne ebenso wie sein Stellvertreter Walter Kern werden ihre Ämter weiter bis zur Neuwahl im kommenden Jahr ausüben. Nico Horn übernimmt die Wehrführung der Feuerwehr und wird dabei durch den ersten stellvertretenden Wehrführer Michael Schafhaupt und den zweiten stellvertretenden Wehrführer Herbert Albrecht-Vogelsang unterstützt.

Positives von der Jugend- und Kinderfeuerwehr

Jugendwart Carsten Wentrot blickte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Jugend startete mit 7 Mitgliedern und verzeichnete Ende 2017 15 Mitglieder. Insgesamt leisteten die Kinder 1.136 Stunden bei verschiedenen Aktivitäten, wie bspw. Übungsdiensten, 24 Stunden Dienst, Wettkämpfen, Besichtigung der Leitstelle, des Landtages und des Frankfurter Flughafens, Verteilung der gelben Säcke und der Jugendsammelwoche. 10 Kinder legten erfolgreich die Jugendflamme Stufe 1 ab. Besonderer Dank ging an die regelmäßigen Unterstützer Doreen Petry, Nico Horn und Frank Burhenne. Außerdem an Jasmin Dittrich, Tim Seitz und Florian Rappe bei der Unterstützung des 24-Stunden Dienstes und an die Jugendfeuerwehr Witzenhausen für die mögliche Teilnahme an der Tagesfahrt.

Leiterin der Kinderfeuerwehr Nicole Horn blickte auf einen schwachen Start zurück. Von Januar bis August hatte sie nur 2 Kinder in der Kinderfeuerwehr, deshalb wurde der Dienst mit der Jugendfeuerwehr gemeinsam gemacht. Aber Schnupperdienste im September an denen zwischen 10 und 18 Kindern aus der Grundschule und dem Kindergarten teilnahmen, brachten die Wende. 9 Kinder haben sich danach angemeldet. Nun gibt es wieder einen eigenen Dienst für die Kinderfeuerwehr. Insgesamt wurden 118 Stunden geleistet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren Verstanden