Übungsdienst Knoten und Stiche © Thomas Bohle Knoten und Stiche gehören zu den ersten Ausbildungsinhalten in einer Feuerwehrlaufbahn und beginnt oftmals schon in der Jugendfeuerwehr. Das Thema begegnet allen also regelmäßig, daher hat sich der Übungsdienstleiter etwas besonderes einfallen lassen. Es wurden zwei Mannschaften gebildet, die Geschicklichkeitsübungen mit Knoten auf Schnelligkeit und gegeneinander absolvieren sollten. Durch den Zeitdruck wurde somit "Stress" erzeugt und durch den Wettbewerb der Ergeiz geweckt.

Die erste Aufgabe bestand darin mit einem Eimer Wasser in Plastiktüten zu füllen, die an einem Leiterteil mit Feuerwehrknoten befestigt werden mussten. Um das Wasser dort hinein zu bekommen, mussten auch die Eimer mit Feuerwehrleinen eingebunden werden. Die Eimer und Plastiktüten durften nur mit Leinen und Knoten gehalten und gesteuert werden und nicht mit den Händen berührt werden. Die zweite Aufgabe war "Staffellauf". An der Startposition wurde ein Teammitglied mit dem Rettungsknoten eingebunden, dieser lief dann an die Zielposition und öffnete den Knoten. Die Leine wurde von der Startposition wieder in den Leinebeutel verstaut und dann der nächste Kamerad eingebunden und so weiter. Gewonnen hatte das Team deren Mitglieder zuerst alle an der Zielposition standen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren Verstanden