Einsatz 7: WohnungsbrandUnter dem Einsatzstichwort: "Wohnungsbrand - Menschenleben in Gefahr" wurde die Feuerwehr in die Bachstraße nach Hebenshausen gerufen. Bereits während der Anfahrt wurde Vollalarm für die Neu-Eichenberger Feuerwehren ausgelöst, sowie zwei Rettungswagen, ein NEF und die Feuerwehr Witzenhausen mit Atemschutzgeräteträgern wurden nachalarmiert. Während des Eintreffens konnte ein vermisster Bewohner vom Hausflur in Sicherheit gebracht werden. Dieser wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Feuerwehrangehörige betreut. Der Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

An der Einsatzstelle war zunächst nicht klar, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Es haben umgehend zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohr das stark verqualmte Gebäude nach Personen abgesucht - es konnte jedoch niemand gefunden werden. Erst nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass alle übrigen Anwohner das Gebäude unversehrt verlassen konnten.
Das Feuer in der Küche wurde durch einen Trupp gelöscht. Ein Sicherheitstrupp und weitere Atemschutztrupps standen in Bereitstellung. 
Zur Kontrolle und zum Auffinden von Glutnestern in der Küche und dem Verlauf des Abluftkanals wurde die Wärmebildkamera der Feuerwehr Witzenhausen verwendet. Zur Sicherheit wurde der Abluftkanal der Dunstabzugshaube geöffnet und in Augenschein genommen.
Neben den Feuerwehren aus Berge, Hebenshausen, Hermannrode, Marzhausen und Witzenhausen waren auch der Rettungsdienst aus Witzenhausen, sowie die Polizei und Kriminalpolizei vor Ort.
An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf die Installation von Rauchwarnmeldern hinweisen. Dieser kann frühzeitig vor der Gefahr warnen.

Einsatzart: Feuer
Datum: 16.02.2007
Uhrzeit: 21:23 Uhr
Einsatzort: Bachstraße, Hebenshausen
Fahrzeuge: LF 8/6, MTF

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren Verstanden